Datum: 15.08.2017
Kinder mit angeborenem Herzfehler zu Gast beim 45. Oldtimer Grand Prix am Nürburgring





Bei 12° Außentemperatur und regnerischem Wetter hatten die Herzkinder und Ihre Eltern am Samstag auf dem Nürburgring jedoch Sonne im Herzen und erlebten rund 70 Jahre Motorsportgeschichte.
Der Einladung des AvD folgten über 20 Kinder mit angeborenem Herzfehler aus NRW, Rhl.-Pfalz und Hessen, die vom Generalsekretär des AvD Herrn Braun persönlich begrüßt wurden.
Einige der Herzkinder durften zusammen mit Frau Mittelstaedt vom Vorstand des Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. über Ihre Herzgeschichte im Interview berichten. (facebook AvD)

Marino Engels aus Waldbreitbach und Rudi Philipp aus Urbar hatten wie schon vor rund 4 Wochen zu den Porsche Club Days am Hockenheimring (34° Außentemperatur) das Event mit den Herzkindern und Ihren Eltern organisiert und durchgeführt.

Die Zusammenarbeit zwischen Marino Engels und dem Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (www.bvhk.de) begann 2001.
Ein schöner Tag an der Rennstrecke in Hockenheim und am Nürburgring mit Blick hinter die Kulissen und Probesitzen in richtigen Rennwagen sollte zunächst in 2001 nur einmal erfolgen. Daraus sind nun in erfolgreicher Zusammenarbeit mit Rudi Philipp vom AvD Clobenz Nürburgring 17 Jahre geworden und die Nachfrage in Folge von jährlich über 100 Anmeldungen aus dem gesamten Bundesgebiet zu diesem Event reist nicht ab.

In diesem Jahr bekamen wir auch Unterstützung von unserem viermaligen Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel, der uns auf Anfrage zu den Events am Hockenheimring und Nürburgring jeweils mit den besten Grüßen Autogrammkarten für die Herzkinder zusendete, so Marino Engels.

Das Team Kremer Racing aus Köln, mehrfacher Langstrecken Gesamtsieger u.a. beim 24h Rennen Le Mans, 24h Rennen in Spa, 24h Rennen Daytona/ USA hatte sich gut auf unseren Besuch mit den Herzkindern vorbereitet, die alle in Ihren Porsche Rennwagen im Wert eines Einfamilienhauses probesitzen durften. Die Mitarbeiter erklärten den kleinen und großen Fans die wichtigsten Funktionen im Cockpit. Wolfgang Kaufmann, einer der Rennfahrer im Team erklärte den aufmerksamen Zuhörern die Dienstkleidung eines Rennfahrers vom Helm über den Overall bis zu den Fahrerschuhen.

Auch bei Porsche waren die Herzkinder mit Ihren Eltern eingeladen. Hier wurde uns in der Porsche Exclusive Manufaktur gleich von mehreren Mitarbeiten an Neuwagen weitere Veredelungsmöglichkeiten erklärt. Auch hier durften alle Herzkinder in Neuwagen Probesitzen.

Beim Porsche Club Nürburgring e.V. der vor wenigen Jahren seine Tradition wahrte und erfolgreich sein 50 jähriges Bestehen feierte, konnten sich anschließend die Herzkinder und Ihre Eltern bei den herbstlichen Temperaturen mit Würstchen und warmen Getränken stärken. Die Clubmitglieder präsentierten vor dem Zelt eine Palette von historischen Porsche bis Porsche Neuwagen.

Bei Reifen Schlag wurde den Kindern an praktischen Beispielen der Unterschied zwischen Rennreifen für trockenes Wetter und Regenwetter erklärt.
Nach dem Anfassen der Reifen berichtete uns ein Kind sehr aufmerksam „ das fühlt sich ja so an wie meine Gummistiefel“ .

Auch das Gotcha Historic Racing Team aus Frankfurt/M was von Franz Graf zu Ortenburg, Christian Graf von Wedel und Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstopff geleitet wird, zeigte ein großes Herz und hat in sein Ausstellungszelt eingeladen, wo die Herzkinder neben richtigen Grafen auch historische Renn- und Sportwagen vom Austin Healey bis zu einem Ford GT40 bewundern konnten.
Hier gab es zum Ausklang noch Kaffee, kühle Getränke und Kuchen für die Herzkinder und Ihre Eltern.

Danach wollten die kleinen und großen Fans selbstverständlich noch auf der Tribüne die Rennen verfolgen.

Marino Engels und Rudi Philipp konnten mit einem kleinen bescheidenen Beitrag auch dieses Jahr herzkranken Kinder und Ihren Eltern Leiden und Ängste für einige Stunden vergessen lassen, und Freude in strahlende Gesichter zaubern.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Firmen, Rennteams Helferinnen und Helfern die diese schönen Tage in Hockenheim und am Nürburgring für die Kinder mit angeborenem Herzfehler möglich gemacht haben, so Marino Engels.
 
Versenden