Datum: 08.10.2010
Thorsten Rüffer mit Superzeit auf Pole
Thorsten Rüffer im Norma Honda sicherte sich für das Finale der AvD 100 Meilen mit einer Zeit von 1.39,240 die Pole. „So eine Zeit habe ich hier noch nie geschafft“, freute sich der Polesitter bei seinem ersten Auftritt bei den AvD 100 Meilen in diesem Jahr. An zweiter Stelle platzierte sich Siegmar Pfeifer im PRC BMW. Dritte wurden Sven Barth und Tommy Tulpe, die mit ihrem Ligier Honda eine 1.39,594 erzielen konnten.

Während Rüffer und Pfeifer keine Rolle in der Meisterschaft spielen, hat Tommy Tulpe noch Chancen den Titel bei den Sportwagen zu erringen. Bei 21 Punkte Rückstand auf Mirco Schultis muss er aber schon auf einen Ausfall des PRC Piloten hoffen, um ganz nach vorne zu kommen. Selbst dann muss der weiß-blaue Ligier mindestens als Zweiter in der Klasse über den Zielstrich fahren. Mirco Schultis auf Startplatz sechs hat auf jeden Fall beste Chancen den Meistertitel zu erringen, denn der Zweitplatzierte Mauro Barisone im Lucchini BMW hat neben Pfeifer mit Gerd Beisel im Norma Nissan harte Konkurrenz in der Klasse.

Deutlich entspannter sind Jürgen Bender und Martin Dechent, nachdem sie bereits als neue GT- und Tourenwagenmeister feststehen. Schnellster bei den GT- und Tourenwagen war Thomas Probst (Porsche 993 GT2) auf Startposition acht. Dahinter platzierten sich Beat Ganz und Heinz Kehl, die damit den Kampf um die Vizemeisterschaft eröffneten. Bei maximal 30 zu vergebenden Punkten haben neben Noller/Langer noch Aleidus Bosman und Koller/Thumann (alle Porsche 997 Cup) Chancen auf den Titel. 
Versenden